Bad Sárvár

Zwischen den Kurorten Bad Bük und Bad Hévíz, nahe der österreichischen Grenze, liegt die historische Kleinstadt Bad Sárvár. Die Grundlage für einen erholsamen Aufenthalt bilden die zwei berühmten Heilquellen, die zur Besserung zahlreicher Beschwerden beitragen.

Indikationen

  • Erkrankungen der Atemwege wie Asthma
  • Gynäkologische Beschwerden
  • Gynäkologische Erkrankungen
  • Rehabilitation von Traumata nach Unfällen
  • Chronisch-entzündliche und degenerative Gelenkerkrankungen
  • Nach Bandscheiben-Operationen
  • Neurologische Krankheitsbilder

Kontraindikationen

  • Akute Herz- und Kreislaufstörungen
  • Atembeschwerden
  • Inkontinenz
  • Fieber
  • Tuberkulose
  • akute Entzündungen
  • bösartige Geschwülste
  • Thrombose -Schwangerschaft

Behandlungsmethoden

  • Baden in Thermalbecken
  • Massagen
  • Schlammpackungen
  • Elektrotherapie
  • Hydrotherapie
  • Physiotherapie
  • Balneotherapie
  • Sauerstofftherapie


Kurzportrait von Bad Sárvár

Bad Sárvár und seine atemberaubende Umgebung laden, neben dem vielfach ausgezeichneten Kur- und Wellnessangebot, zum Entdecken und Bestaunen der Vielzahl an kulturellen Sehenswürdigkeiten ein.

    Dabei lohnt sich besonders ein Besuch des Wahrzeichens der Stadt, der Nádasdy Burg mit ihrem schönen Burgpark. Jede Jahreszeit verspricht in Bad Sárvár etwas Besonderes, wie beispielsweise die Blüte der japanischen Kirschbäume im Frühjahr.

  Des Weiteren verleihen zahlreiche Cafés, Restaurants und Weinkeller dem Kurort einen ganz besonderen Charme.

 

Aufgrund der großen Beliebtheit wurde die 2003 eröffnete Therme im Jahr 2010 erweitert. Bad Sárvár zählt als einziger ungarischer Ort zu der exklusiven Organisation „Royal Spas of Europe“. Schon der letzte bayrische König Ludwig III. schätzte die Wirkung des sanften Heilwassers von Bad Sárvár. Heute genießen Gäste nicht nur die intakte Umwelt, sondern auch die modernen Kur- und Bädereinrichtungen, fernab von Massentourismus und Alltagsstress.

Sehenswertes

  • Schloss Nádasdy: Von der historischen Bedeutung Sárvárs künden heute noch das prächtige Schloss Nádasdy und der wunderschöne Königsgarten mit seinen Jahrhunderte alten Bäumen, der das Renaissance-Bauwerk umgibt. Der Prachtbau diente als Wohnsitz der berühmten Gräfin Bathory und zählte zum Besitz des Hauses Habsburg-Lothringen. Ludwig III., letzter König von Bayern, wählte das Schloss zu seinem Ruhesitz. Heute locken glanzvolle Ausstellungen die Besucher in die Prachtsäle.
  • Arboretum: Dieses herrliche 10 Hektar große Naturschutzgebiet sollten Sie bei Ihrem Aufenthalt in Bad Sárvár gesehen haben. Dessen Baumbestand wurde teilweise schon im 16. Jahrhundert gepflanzt und umfasst viele Pflanzenraritäten, darunter Exoten wie japanische Akazien, ebenso wie idyllische Seen und romantische Wanderwege.

Unser Hotelangebot

4**** Ensana Health Spa Resort Sárvár

Ungarn | Bad Sárvár

 

  • Ruhige, aber zentrale Lage
  • Unmittelbare Nähe zum Botanischen Garten
  • Großer Wellnessbereich